Click here to close now.

Welcome!

Big Data Journal Authors: Ian Khan, Carmen Gonzalez, Elizabeth White, Amit Gupta, Liz McMillan

News Feed Item

ZTE prognostiziert Verdreifachung des Gewinns in den ersten drei Quartalen 2014

ZTE Corporation, („ZTE“) (H-Aktienschlüssel: 0763.HK / A-Aktienschlüssel: 000063.SZ), ein börsennotierter globaler Telekommunikationsausrüster und Anbieter von Netzwerklösungen und mobilen Endgeräten, prognostiziert, dass sich der Nettogewinn des Unternehmens in den ersten neun Monaten des Jahres aufgrund der anhaltenden starken Dynamik des 4G-LTE-Geschäfts mehr als verdreifachen wird. Der den Aktionären der börsennotierten Gesellschaft zurechenbare Nettogewinn wird in den ersten neun Monaten zwischen 1,7 Mrd. und 1,9 Mrd. RMB betragen. Gemäß der heute von dem Unternehmen veröffentlichten Prognose entspricht dies einer Steigerung um 208,2 Prozent bis 244,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. ZTE gab heute ebenfalls bekannt, dass der Nettogewinn aus dem ersten Halbjahr eine Zunahme um 263,9 Prozent auf 1,13 Mrd. RMB verzeichnete. Das sechsmonatige unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug 0,33 RMB, während bei den Umsatzerlösen eine Steigerung auf 37,7 Mrd. RMB verbucht wurde.

Eine Infographik zur Veranschaulichung der Geschäftsentwicklung von ZTE in der ersten Jahreshälfte erhalten Sie unter:
http://www.zte.com.cn/cn/temp/file/201408/W020140820659130894725.jpg

Die neueste Vorhersage von ZTE spiegelt die starke Entwicklung der Erlöse aus Netzwerkverträgen und die stetigen Verbesserungen der Vertragsrentabilität in den ersten neun Monaten wider, die durch kontinuierliche Investitionen der Kunden in 4G-Netzwerke in China unterstützt werden. Das Unternehmen erwartet, in den ersten neun Monaten eine Steigerung der Umsätze im Jahresvergleich melden zu können, da ZTE aufgrund seiner Investitionen in die Entwicklung von wichtigen strategischen Produkten Erlöse generieren wird. Hierzu gehören Netzwerkrouter und Computerchips. Das Unternehmen erwartet darüber hinaus zusätzliche Gewinne aufgrund eines effektiveren Devisenmanagements.

In der ersten Jahreshälfte 2014 meldete ZTE ein rasches Wachstum seiner betrieblichen Erlöse im Segment der Netzbetreiber in China, wo das Unternehmen eine führende Position beim Aufbau von 4G-Netzen für den großtechnischen Einsatz einnimmt. Die Bruttogewinnmarge verbesserte sich erheblich, da das Unternehmen seine Strategie der Konzentration auf Netzverträge mit höherer Rentabilität umsetzen konnte. ZTE verzeichnete für die ersten sechs Monate erstmals in den letzten zehn Jahren einen positiven operativen Cashflow. Die Erlöse aus mobilen Endgeräten gingen in den ersten sechs Monaten jedoch zurück.

Geografische Verteilung

In den ersten sechs Monaten erzielte ZTE auf dem chinesischen Markt einen betrieblichen Erlös in Höhe von 19,26 Mrd. RMB. Dies entspricht einem Anteil von 51,1 Prozent an dem betrieblichen Gesamterlös des Konzerns. Um die sich bietenden Chancen aufgrund des Ausbaus von von 4G-Netzen für den großtechnischen Einsatz auszuschöpfen, wendet sich die Gruppe der Geschäftsentwicklung in neuen aufstrebenden Geschäftsfeldern zu. Hierzu gehören die Geschäftsbereiche Mobiles Internet und Cloud Computing im Rahmen der M-IKT-Strategie von ZTE. Innovative Lösungen mit verbesserten betriebsinternen Kompetenzen wurden auf den Markt gebracht, während die strategische Kooperation mit den Betreibern in die Praxis umgesetzt wurde, um die marktbeherrschende Stellung aufrechtzuerhalten und die Marktanteile zu steigern und somit den Grundstein für eine nachhaltige langfristige Entwicklung zu legen.

ZTE erwirtschaftete betriebliche Erlöse aus seinem internationalen Geschäft in Höhe von 18,44 Mrd. RMB. Dies entspricht einem Anteil von 48,9 Prozent am betrieblichen Gesamterlös des Konzerns. In Übereinstimmung mit der Unternehmensstrategie, welche die Konzentration auf die bevölkerungsreichsten Märkte und etablierte globale Betreiber vorsieht, hat die Gruppe ihr Marktprofil weiter optimiert, um stabile Betriebsabläufe und hochwertiges Wachstum sicherzustellen.

Verteilung nach Produktgruppen

In den ersten sechs Monaten erwirtschaftete die Gruppe im Segment der Netzbetreiber Erlöse in Höhe von 21,84 Mrd. RMB. Die betrieblichen Erlöse für mobile Endgeräte betrugen 10,41 Mrd. RMB. Für Telekommunikations-Softwaresysteme, Serviceleistungen und andere Produkte wurden Erlöse in Höhe von 5,46 Mrd. RMB erwirtschaftet.

Bei drahtlosen Produkten waren stetige Innovationen und Verbesserungen der Wettbewerbsfähigkeit der Produkte die treibenden Wachstumskräfte. Die innovative Cloud-Radio-Lösung des Unternehmens hat das Wachstum von 4G-Produkten sowohl auf dem einheimischen Markt als auch auf internationalen Märkten angekurbelt, insbesondere in China, wo die ZTE Gruppe weiterhin eine marktbeherrschende Stellung bei 4G-Produktangeboten einnimmt und signifikante Steigerungen ihrer Marktanteile erzielte. In den traditionellen 2G/3G-Märkten konnte ein stabiles Wachstum erreicht werden, da die Gruppe ihr Marktprofil weiter optimieren konnte. Mit Blick auf die künftigen Entwicklungen im Bereich der drahtlosen Kommunikation veröffentlichte die Gruppe ein Weißbuch zu 5G-Technologien und erklärte die Entwicklung von 5G-Technologien zu einem strategisch bedeutenden Projekt.

Bei drahtgebundenen und optischen Kommunikationsprodukten konnte die Gruppe ihre technologische Position und ihre Fähigkeit aufrechterhalten, innovative Produkte in enger Anlehnung an die Entwicklungstrends im Breitbandsektor zu entwickeln. Mit Blick auf Cloud Computing und IKT-Produkte konnte die Gruppe ebenfalls signifikante Durchbrüche bei Cloud Computing/Big Data-Produkten sowie im Bereich der Rechenzentrumsautomatisation erzielen.

ZTE Mobile Devices wurde als eigenständiger Geschäftsbereich der Gruppe gegründet, der sich darauf konzentriert, eine Serviceoffensive zu mehr Kundenorientiertheit einzuleiten und den Übergang zu einem deutlich internetbasierteren Ansatz zu vollziehen. Die Ressourcen werden hauptsächlich für die Entwicklung von hochwertigen mobilen Endgeräten, Anwendungen und Softwarelösungen genutzt in dem Bestreben, die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte des Unternehmens und die Kundenzufriedenheit weiter zu verbessern. In der ersten Jahreshälfte 2014 führte die Gruppe eine Reihe mobiler Premiumendgeräte ein, um auf diese Weise unterschiedliche Verbrauchergruppen anzusprechen. Die Markenerkennung bei den Verbrauchern konnte durch energische Anstrengungen bei der Entwicklung neuer Vertriebskanäle, wie etwa E-Commerce-Plattformen, signifikant verbessert werden.

Technologische Innovationen

Die Schaffung von Werten für unsere Kunden gehörte stets zu den Kernprinzipien des Konzerns. Wir sind bestrebt, durch innovative Technologien und Produkte auf der Grundlage eingehender Kenntnisse über die Anforderungen und Erwartungen der Kunden und im Einklang mit unseren Kunden zur Wertschöpfung beizutragen. Anfang 2014 gab die Gruppe ihre M-IKT-Strategie bekannt, mit dem Ziel, Technologieführer im M-IKT-Zeitalter zu werden, der die Wertschöpfung durch Informationsverwertung und den Übergang von einem verbraucherorientierten Ansatz zu einem nutzerorientierten Ansatz unterstützt. Im Sinne unserer Produktstrategie konzentrierte sich die Gruppe in erster Linie auf breitbandbasierte 4G-Produkte, einschließlich der Drahtlos-, Festnetz-, Endgeräte- und Breitbandgeschäfte. Regierungs- und Unternehmensnetzwerke und -serviceleistungen, ein Sektor mit enormem Marktpotenzial, rückten ebenfalls in den Fokus unserer Entwicklungsstrategie. Darüber hinaus haben wir auch das „CGO Laboratory“ als Innovationsinkubator für künftige Entwicklungen neuer Geschäftsfelder und Sektoren eingeführt.

ZTE hält ein jährliches FuE-Budget in Höhe von rund 10 Prozent seiner Umsatzerlöse aufrecht. Die Gruppe unterhält 18 Forschungs- und Entwicklungszentren in China, den Vereinigten Staaten, Schweden, Frankreich und anderen Regionen sowie mehr als 10 Innovationszentren in Kooperation mit führenden Netzetreibern, um den Erfolg am Markt durch bessere Einschätzungen der Marktnachfrage und der Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Zum 30. Juni 2014 ist die Gruppe Inhaberin von mehr als 53.000 Schutzrechten, darunter mehr als 17.000 erteilte Patente und internationale PCT-Patentanmeldungen für mehr als 15.000 Werte. Durch Mitgliedschaften bei über 70 internationalen Normungsorganisationen und Foren, Convenorschaften und Präsentationsaufgaben bei größeren internationalen Normungsorganisationen, die von mehr als 30 Experten des Konzerns wahrgenommen werden, durch die Veröffentlichung von mehr als 28.000 Forschungsarbeiten und redaktionelle Arbeiten und Autorschaften in Bezug auf über 200 internationale Normen stärkt die Gruppe auch weiterhin ihre führende Position im Bereich von technologischen Innovationen und Patenten für wichtige Produkte und Technologien und gewährleistet die stetige Verbesserung ihrer Fähigkeit, Patentrisiken erfolgreich zu begegnen.

In der ersten Jahreshälfte 2014 übernahm die Gruppe führende Rollen in der Forschung und Entwicklung und der Industrialisierung von mehr als 10 Projekten, darunter das National 863 Project, Electronic Development Foundation, Cloud Computing Project, North Star Project und das Guangdong Technology Programme.

Ausblick

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte 2014 wird unser Unternehmen in der traditionellen Telekommunikationsbranche mit einer Vielzahl an Chancen und Herausforderungen konfrontiert, da sich die traditionellen Telekommunikationssektoren und die aufstrebenden Internetsektoren mit ihren innovativen Kräften weiterentwickeln und zur Erneuerung traditioneller Unternehmen und Geschäftsmodelle beitragen werden. Im Hinblick auf die Netzbetreiber wird die Telekommunikationsbranche einen neuen Investitionszyklus mit der Installation von 4G-Netzen für den großtechnischen Einsatz rund um den Globus sehr begrüßen, insbesondere mit Blick auf die Thematik der 4G-Lizenzen in China und die Genehmigung des Testbetriebs von TD-LTE/LTE FDD-Hybridnetzen. Die Betreiber müssen jedoch Lösungen für die Problematik der „Dumb Pipe“ oder „Dumb Information“ finden, wenn sie den 4G-Betrieb zum Erfolg führen möchten. Für all diejenigen, die in der Lage sind, aus der Informationsrevolution neue Werte zu schöpfen, werden Geschäftschancen im Überfluss vorhanden sein. Bei Regierungs- und Unternehmensserviceleistungen, bei eingehender Verschmelzung vom Mobilen Internet mit traditionellen Branchen, der Informationsrevolution, die von aufstrebenden Technologien, wie dem Internet der Dinge, Cloud Computing und Big Data Systemen befeuert werden, sowie bei dem immer wichtiger werdenden Thema der Informationssicherheit werden ebenfalls viele Marktchancen entstehen. Bei mobilen Endgeräten werden die intelligenten Geräte der nächsten Generation noch intelligenter und flexibler werden und über weitere integrierte Funktionen verfügen. Es besteht ein Trend zur Entwicklung von intelligenten Endgeräten zu Wearables (am Körper tragbaren Geräten), da Innovationskraft und die Erfüllung der Verbraucherbedürfnisse eine immer größere Bedeutung erlangen.

Um die genannten Chancen zu nutzen und die Herausforderungen zu bewältigen, wird die Gruppe ihre strategische Integration verstärken und ihre Ressourcen im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2014 in Übereinstimmung mit ihrem Grundprinzip „Innovation and Intensification“ (Innovation und Intensivierung) bündeln. Wir werden uns weiterhin auf Produkte für Netzbetreiber konzentrieren und die vertikale Integration unseres öffentlichen Sektors und des Unternehmens-IKT-Geschäfts sowie des Sektors für mobile Endgeräte vorantreiben, um auf diese Weise weitere Ertragssteigerungen zu erzielen.

Hinweis: Dieser Text ist eine Übersetzung der Originalversion. Die rechtlich verbindliche englische Version können Sie hier lesen.

Über ZTE

ZTE ist ein börsennotierter globaler Anbieter von Telekommunikationstechnik und Netzwerklösungen mit der umfangreichsten Produktpalette, die praktisch alle Segmente des Telekommunikationsmarkts abdeckt, darunter Mobilfunk, Zugangs- und Bearer-Netze, Mehrwertdienste, Endgeräte und professionelle Dienstleistungen. Das Unternehmen liefert innovative, maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen an über 500 Betreiber in mehr als 160 Ländern und hilft ihnen, den sich verändernden Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden und gleichzeitig ein anhaltendes Umsatzwachstum zu erzielen. ZTE investiert 10 Prozent seines Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung und nimmt in zahlreichen internationalen Gremien zur Entwicklung neuer Telekommunikationsstandards eine führende Rolle ein. Als Unternehmen, das der Corporate Social Responsibility (CSR) große Bedeutung beimisst, ist ZTE Mitglied des UN-Netzwerkes Global Compact. Das Unternehmen ist der einzige chinesische Telekommunikationsausrüster, dessen Aktien gleichzeitig an den Börsen von Hongkong und Shenzen (H-Aktien, Aktienschlüssel: 0763.HK / A-Aktien, Aktienschlüssel: 000063.SZ) notiert sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.zte.com.cn.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@BigDataExpo Stories
Even as cloud and managed services grow increasingly central to business strategy and performance, challenges remain. The biggest sticking point for companies seeking to capitalize on the cloud is data security. Keeping data safe is an issue in any computing environment, and it has been a focus since the earliest days of the cloud revolution. Understandably so: a lot can go wrong when you allow valuable information to live outside the firewall. Recent revelations about government snooping, along...
In his session at DevOps Summit, Tapabrata Pal, Director of Enterprise Architecture at Capital One, will tell a story about how Capital One has embraced Agile and DevOps Security practices across the Enterprise – driven by Enterprise Architecture; bringing in Development, Operations and Information Security organizations together. Capital Ones DevOpsSec practice is based upon three "pillars" – Shift-Left, Automate Everything, Dashboard Everything. Within about three years, from 100% waterfall, C...
The explosion of connected devices / sensors is creating an ever-expanding set of new and valuable data. In parallel the emerging capability of Big Data technologies to store, access, analyze, and react to this data is producing changes in business models under the umbrella of the Internet of Things (IoT). In particular within the Insurance industry, IoT appears positioned to enable deep changes by altering relationships between insurers, distributors, and the insured. In his session at @Things...
Data-intensive companies that strive to gain insights from data using Big Data analytics tools can gain tremendous competitive advantage by deploying data-centric storage. Organizations generate large volumes of data, the vast majority of which is unstructured. As the volume and velocity of this unstructured data increases, the costs, risks and usability challenges associated with managing the unstructured data (regardless of file type, size or device) increases simultaneously, including end-to-...
The excitement around the possibilities enabled by Big Data is being tempered by the daunting task of feeding the analytics engines with high quality data on a continuous basis. As the once distinct fields of data integration and data management increasingly converge, cloud-based data solutions providers have emerged that can buffer your organization from the complexities of this continuous data cleansing and management so that you’re free to focus on the end goal: actionable insight.
When it comes to the Internet of Things, hooking up will get you only so far. If you want customers to commit, you need to go beyond simply connecting products. You need to use the devices themselves to transform how you engage with every customer and how you manage the entire product lifecycle. In his session at @ThingsExpo, Sean Lorenz, Technical Product Manager for Xively at LogMeIn, will show how “product relationship management” can help you leverage your connected devices and the data th...
With several hundred implementations of IoT-enabled solutions in the past 12 months alone, this session will focus on experience over the art of the possible. Many can only imagine the most advanced telematics platform ever deployed, supporting millions of customers, producing tens of thousands events or GBs per trip, and hundreds of TBs per month. With the ability to support a billion sensor events per second, over 30PB of warm data for analytics, and hundreds of PBs for an data analytics arc...
The Internet of Things (IoT) is causing data centers to become radically decentralized and atomized within a new paradigm known as “fog computing.” To support IoT applications, such as connected cars and smart grids, data centers' core functions will be decentralized out to the network's edges and endpoints (aka “fogs”). As this trend takes hold, Big Data analytics platforms will focus on high-volume log analysis (aka “logs”) and rely heavily on cognitive-computing algorithms (aka “cogs”) to mak...
Operational Hadoop and the Lambda Architecture for Streaming Data Apache Hadoop is emerging as a distributed platform for handling large and fast incoming streams of data. Predictive maintenance, supply chain optimization, and Internet-of-Things analysis are examples where Hadoop provides the scalable storage, processing, and analytics platform to gain meaningful insights from granular data that is typically only valuable from a large-scale, aggregate view. One architecture useful for capturing...
One of the biggest impacts of the Internet of Things is and will continue to be on data; specifically data volume, management and usage. Companies are scrambling to adapt to this new and unpredictable data reality with legacy infrastructure that cannot handle the speed and volume of data. In his session at @ThingsExpo, Don DeLoach, CEO and president of Infobright, will discuss how companies need to rethink their data infrastructure to participate in the IoT, including: Data storage: Understand...
Since 2008 and for the first time in history, more than half of humans live in urban areas, urging cities to become “smart.” Today, cities can leverage the wide availability of smartphones combined with new technologies such as Beacons or NFC to connect their urban furniture and environment to create citizen-first services that improve transportation, way-finding and information delivery. In her session at @ThingsExpo, Laetitia Gazel-Anthoine, CEO of Connecthings, will focus on successful use c...
The true value of the Internet of Things (IoT) lies not just in the data, but through the services that protect the data, perform the analysis and present findings in a usable way. With many IoT elements rooted in traditional IT components, Big Data and IoT isn’t just a play for enterprise. In fact, the IoT presents SMBs with the prospect of launching entirely new activities and exploring innovative areas. CompTIA research identifies several areas where IoT is expected to have the greatest impac...
Roberto Medrano, Executive Vice President at SOA Software, had reached 30,000 page views on his home page - http://RobertoMedrano.SYS-CON.com/ - on the SYS-CON family of online magazines, which includes Cloud Computing Journal, Internet of Things Journal, Big Data Journal, and SOA World Magazine. He is a recognized executive in the information technology fields of SOA, internet security, governance, and compliance. He has extensive experience with both start-ups and large companies, having been ...
Companies today struggle to manage the types and volume of data their customers and employees generate and use every day. With billions of requests daily, operational consistency can be elusive. In his session at Big Data Expo, Dave McCrory, CTO at Basho Technologies, will explore how a distributed systems solution, such as NoSQL, can give organizations the consistency and availability necessary to succeed with on-demand data, offering high availability at massive scale.
The industrial software market has treated data with the mentality of “collect everything now, worry about how to use it later.” We now find ourselves buried in data, with the pervasive connectivity of the (Industrial) Internet of Things only piling on more numbers. There’s too much data and not enough information. In his session at @ThingsExpo, Bob Gates, Global Marketing Director, GE’s Intelligent Platforms business, to discuss how realizing the power of IoT, software developers are now focu...
Operational Hadoop and the Lambda Architecture for Streaming Data Apache Hadoop is emerging as a distributed platform for handling large and fast incoming streams of data. Predictive maintenance, supply chain optimization, and Internet-of-Things analysis are examples where Hadoop provides the scalable storage, processing, and analytics platform to gain meaningful insights from granular data that is typically only valuable from a large-scale, aggregate view. One architecture useful for capturing...
SYS-CON Events announced today that Vitria Technology, Inc. will exhibit at SYS-CON’s @ThingsExpo, which will take place on June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. Vitria will showcase the company’s new IoT Analytics Platform through live demonstrations at booth #330. Vitria’s IoT Analytics Platform, fully integrated and powered by an operational intelligence engine, enables customers to rapidly build and operationalize advanced analytics to deliver timely business outcomes ...
Software is eating the world. Companies that were not previously in the technology space now find themselves competing with Google and Amazon on speed of innovation. As the innovation cycle accelerates, companies must embrace rapid and constant change to both applications and their infrastructure, and find a way to deliver speed and agility of development without sacrificing reliability or efficiency of operations. In her Day 2 Keynote DevOps Summit, Victoria Livschitz, CEO of Qubell, discussed...
Thanks to Docker, it becomes very easy to leverage containers to build, ship, and run any Linux application on any kind of infrastructure. Docker is particularly helpful for microservice architectures because their successful implementation relies on a fast, efficient deployment mechanism – which is precisely one of the features of Docker. Microservice architectures are therefore becoming more popular, and are increasingly seen as an interesting option even for smaller projects, instead of bein...
When it comes to the Internet of Things, hooking up will get you only so far. If you want customers to commit, you need to go beyond simply connecting products. You need to use the devices themselves to transform how you engage with every customer and how you manage the entire product lifecycle. In his session at @ThingsExpo, Sean Lorenz, Technical Product Manager for Xively at LogMeIn, will show how “product relationship management” can help you leverage your connected devices and the data th...